Mein
Reise Blog

Letztes Feedback

Meta





 

Friday I'm in love

In Downtown Alexandria waren wir am Donnerstag bei Cox's Gift Shop. Die haben da all kinds of nutzloses Zeug, wie z.B. tausende Glueckwunschkarten und hundert tausende Artikel mit den Stars und Stripes. Danach waren wir bei Cox's Supermarket, der ungefaehr so gross ist wie Lidl oder Rewe bei uns. Aber die Sachen die es dort zu kaufen gibt, sind schon recht anders. Ich habe dann erstmal Mac'n Cheese in unseren Wagen gepackt, weil ein USA Urlaub ohne Mac'n Cheese geht ja mal gar nicht. Von Cox's aus sind wir zurueck zu Myra und Jim's Haus gelaufen. Dort angekommen hiess es erstmal Taschen auspacken und dann wurde gekocht. Es gab authentic Knorr Fix fuer Spagetti Bolognese und es ist super angekommen. Da war ich dann doch ganz froh, aber bis jetzt hat meine Gastfamilie ja nur gute Erfahrungen gemacht mit der deutschen Kueche. Nach dem Essen haben wir nicht mehr viel gemacht, wir sind nur mit Myra noch etwas durch Alex spaziert und haben uns den wunderschoenen Sonnenuntergang angeschaut. Wobei man sagen muss, dass hier abends immernoch so um die 25 Grad Celcius sind und dass es sehr feucht und schwuel draussen ist. Unseren Jet Lag haben wir eigentlich ziemlich schnell ueberwunden, abgesehen davon, dass wir immer ziemlich frueh auf sind, aber das ist ja nicht verwunderlich. Wenn wir um 7 aufstehen ist es bei euch ja immerhin schon 13 Uhr.

Heute morgen waren wir dann auch schon kurz vor 7 wach. Um 8 haetten wir egentlich aufstehen muessen, um nach Muncie zu fahren. Also haben wir ausgiebig geduscht und gefruehstueckt und sind dann nach Muncie gefahren. Wenn man es genau nimmt, ist Nicky gefahren und believe me, ich war mindestens genauso aufgeregt wie er, weil die Verkehrsregeln hier sich doch leicht von unseren unterscheiden mit diesen ganzen turns und allem.

In Muncie angekommen ging es dann zuerst zu Kohl's. Zum Glueck hat Nicky dort 5 Tshirts gefunden, ich dachte schon, er findet da nichts. Unsere Tour durch Kohl's hat ungefaehr eine Stunde gedauert und nachdem wir Myra dann in dem Riesenladen auch mal wieder gefunden hatten, fuhren wir zur Muncie Mall. Dort hatten wir nochmal eine Stunde zum Shoppen, was ziemlich laecherlich war, denn wir haben 80% der Zeit bei Aeropostale verbracht und hatten kaum Zeit uns ueberhaupt die anderen Laeden anzusehen. Also geht es morgen nochmal nach Muncie. Dort sind noch andere tolle Laeden fuer Teenies wie uns wie z.B. American Eagle. 

Nach dieser kleinen Shoppingexkursion waren unsere Maegen wieder ein einziges schwarzes Loch, also sind wir kurzerhand zu Fazoli's gefahren, einer Kette von Schnellrestaurants, die gesundes italienisches Essen anbieten mit fettigen Breadsticks als Beilage. I JUST LOVE IT!

Als wir dann alle satt und zufrieden waren, sind wir ins Auto gestiegen und rueber auf die andere Strassenseite gefahren, da war naemlich die Car-Rental-Station von Alamo. Die Dame, die dort mit uns den Vertrag fuer unseren Mietwagen abgeschlossen hat, schien etwas verwirrt mit einem gewissen Anflug von Dummheit und hat uns die Abholung von unserem Auto deutlich erschwert. Anfaenglich wollte sie uns einen Nissan Sentra geben, der schon mehrere Kratzer und Steinschlaege hatte und auch sonst nicht wirklich in Schuss war. Sie hat sich aber ganz schnell wieder umentschieden und uns dann ein "brand-new car" ausgehaendigt, das auch schon 1300 Meilen gesehen und ein paar Kratzer hatte, aber "that's just normal, every new car has scratches from the beginning on." Ja, ne is klar. Naja, anyway, irgendwann hatten wir dann auch endlich unseren Mietwagen und sind jetzt super zufrieden mit unserer Wahl, nachdem wir damit schon ein bisschen die Gegend erkundet haben.

Wir fuhren von der Alamostation wieder zurueck nach Alex, um ein Auto hierher zu bringen. Anschliessend ging es auf nach Anderson, wo Myra und ich einen Frisoertermin bei "Heavenly Hair" hatten. Waehrend wir auf dem heissen Stuhl sassen und uns den Fragen der Frisoesinnen stellten, war Nicky wo? Natuerlich shoppen!

Mit meinem neuen Styling bin ich extrem zufrieden, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.

Nach dem Frisoerbesuch gings zurueck nach Alexandria. Weil heute Freitag ist waren wir noch im "Hi-Way-Cafe" essen. Als Supper gab es Cheeseburger und French Fries und zum Nachtisch hat Nicky sich einen German Chocolate Cake bestellt, der irgendwie nicht wirklich deutsch geschmeckt hat, besonders nicht die Kokosflocken, denn so viele Palmen gibt es dann doch nicht bei uns. Wir haben das gerade mal gegogglet und heraus gefunden, dass dieser besagte Kuchen nicht nach unserem Volke benannt wurde, sondern nach seinem Schoepfer Sam German. Wieder was gelernt. 

Als wir vom Essen zurueck kamen, haben wir uns schnell unser neues Noef Noef geschnappt und sind zur Alexandria Monroe High School gefahren, wo heute ein Footballspiel der Tigers gegen die Mannschaft der Elwood High statt fand. Das war mal ganz interessant zu betrachten, dieses Spektakel. Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen waren auch zugegen, koennte ja sein, dass die Sanitaeter in Flammen aufgehen. Ist schon toll dieses School Spirit.

Danach gings weiter zur Supi Dupi Retro Bowlingbahn. Dazu laesst sich nicht viel sagen, man muss die Fotos gesehen haben. Nur soviel: bereits 1969 hat dort jemand die 300 geknackt und das Schild von damals haengt immernoch.

Morgen gehts wie gesagt nochmal nach Muncie zur Mall und anschliessend zu Meijer's, denn morgen Abend kochen wir vielleicht nochmal fuer unsere Gastgeber. Good old Knorr Fix from Deutschlaend! Also dann, so weit so gut und gute Nacht, bzw. guten Morgen! (posted at 11 PM on September, 11th)

Stay tuned. emotion Eva.

3 Kommentare 12.9.09 04:55, kommentieren

Mal in german

So heut bin ich doch mal in der Lage n kleinen Rueckblick des gestrigen Tages zu geben.

Aufgestanden sind wir zur einer unchristlichen Zeit wie 3 Uhr .

Kurz vor 4re stand dann auch schon mein Dad bereit, um uns einzusacken, also gings ab nach Berlin Tegel zum Flughafen.

Der macht zum Glueck bereits um 4 Uhr auf.

Dort erwartete uns schon eine lange Schlange vor unserem Schalter.

Was solls, angestellt und gewartet bis die Leute von KLM auch mal Arbeitsbeginn haben.

Die Abfertigung ging recht schnell, also erstmal warten und schauen was so passiert.

Der Flug nach Amsterdam war in ca. 60 Minuten auch erledigt.

Leider hat meine Dame nen Magen Darm Virus oder wie ich denke nur Muffensausen und sich dort schon das erste Mal des recht lachhaften OnBoard Fruestuecks  entledigt.

Der Business Typ neben Ihr hat ziemlich boese geschaut.

Aber Orangensaft auf nen Pfefferbroetchen, in welchem angeblich nen Stueck Kaese versteckt sein soll ist halt nicht so gut um 6 Uhr morgens bei recht turbulenter Flugweise des Piloten.

Nachdem wir in Amsterdam angekommen sind, ist mir mal wieder aufgefallen wie mickrig klein die Berliner Flughaefen sind.

Ausgestiegen sind wir an Gate C38 und mussten nach E55, is doch nen Klacks dachte ich mir erst. Doch dieser Flughafen beinhaltete mehrere Shoppingcenter zwischen den Abteilungen.

Boarding fuer den Ueberseeflug war dann 2 Stunden vorher.

War nur nen A330-300 von Delta, also nicht die Nummer groesser mit dem Buckel.

Jetzt fing der Horror an, habe noch nie solange in so einem grossem Flieger gesessen.

Die Tour zur Rollbahn dauerte 30Min. (ueber 2 Autobahnen und nen paar Fluesse), als wir doch endlich dort angekommen waren, stellte der Captain fest, dass der Reifendruck bei einem Rad nicht stimmte, also Back to Gate E86 oder so. Das Ueberpruefen dauerte ungefaehr 20 Min., um dann zu sagen: "es muss ein neuer Reifen ran". Die Montage dauerte nochmal 30 Minuten nachdem er dann mal geliefert wurde. Jetzt wurde es Zeit fuer die Standard Feststellung:

"After this long time, we need to fuel up!"

Als wenn die das nie vorher wissen.

Also aufgetankt und gluecklicherweise nur 1 1/2 Stunden verloren.

Die ersten 2 Stunden vergingen buchstaeblich wie im Flug, doch dann wurde die Zeit immer langsamer und der Aufenthalt immer langweiliger. Habe mir dann mal den aktuellen Fast & Furious rein gezogen, kannste echt vergessen. Da er auf Englisch war, konnte ich mich und meine Sprachkenntnisse schon etwas auf die Landung vorbereiten, die immer noch 4 Stunden hin war. (Es lebe die Single-Eterntainment-Unterhaltung auf Langstreckenfluegen, wir hatten naemlich jeder einen eigenen Monitor!)

Zum Lunch gab es nen Stueck Huehnchenbrust mit einer Art Kartoffel-Broccoli-Pampe und Tomatensaft gabs nur ein einziges mal auf dem ganzem Flug. Reine Provokation wie ich finde.

So ueber Kanada, als es nur noch 3 Stunden waren, kamen die Airbumps zurueck und Eva gings wieder schlechter.

Nach dem wir 4 Stewards gefragt haben, gabs dann doch mal was Brauchbares in Tablettenform, aber geholfen hat es kein bisschen.

Das Schlimmste waren dann diese Zoll- und Einreiseformulare, die wir eigentlich nicht haetten benoetigt, aber das geschulte Personal, was einem laut Lehrvideo gerne hilft, wusste auch nix.

Macht ja nix, wir sind ja angekommen und durften auch den Flughafen verlassen.

Puenktlich um 15:20 Ortszeit standen wir dann in der Abfertigungsreihe in Detroit fuer die Einreise in die USA. Zum Glueck sollte zu diesem Zeitpunkt unser Flieger nach Indy starten. Nur war uns bereits klar, dass wir den nicht bekommen. Nachdem dann Evas Koffer einer der letzten war, die ankamen hiess es durch den Zoll kommen, ohne, dass die Koffer gefilzt werden. (Wir stellten spaeter fest, dass die Koffer beide geoeffnet wurden.) Dafuer hat Evi trotz Ihres Befindens gesorgt und wir durften uns in die naechste Reihe stellen, dort gabs dann die neuen Flugtickets fuer den NW531 um 17:10 nach Indianapolis.

Also wieder Koffer aufgeben und Sicherheitscheck machen, mit Schuhe ausziehen usw. Bis dato haben wir noch immer nix von den USA gesehen gehabt. Dann gings hoch zum Flughafen, dort sah ich dann natuerlich gleich mal die Fahne und wusste somit: "We are there!"

Also auf zum Gate A55, sind ja nur 500 Meter oder so.

Wir haben es brav mit dem Laufband gemacht, aber haetten auch auf die Tram warten koennen, welche im 2 Minuten Takt ganze drei Stationen verbindet. Warum wohl die Amis angeblich alle Uebergewicht haben, ist somit klar, auch wenn ich noch keinen mit dieser Figur gesehen habe, alles im gruenen Bereich im direkten Vergleich mit uns. Bin ja selber keine Graete.

 

Nun waren wir bereits 18 Stunden unterwegs, auch wenn es hier 16 Uhr war, aber sind ja 6 Stunden Zeitunterschied.

Da hat sich auch langsam bei mir der Magen gemeldet, aber nicht wegen der Uebelkeit sondern, weil ich endlich mal was futtern bekommen wollte. Was passt da besser als nen American B.M.T. Sandwich fuer schlappe 10 Dollar, was ungefaehr 6,80 Euro entspricht?

Irgendwann kam dann die erleichternde Ansage, dass der Flug nur 1 Stunde Verspaetung hat, aber da stoert einen sowas ja auch nicht mehr. Zum Glueck wurden wir dann zu nem anderen Gate geschickt, da hat man wenigstens nen kleinen Zeitvertreib.

Um kurz vor 18 Uhr Ortszeit durften wir dann an Board gehen und machten uns auch gleich auf den Weg zum endgueltigen Zielflughafen unserer Tour. Den Flug hat Hasi durchgeschlafen, da ging es dann auch mit Ihren Problemen.

Um halb 8 sind wir hier endlich gelandet und das mal wieder am auessersten Gate vom Airport, also laufen zur Gepaeckausgabe. Man sagt ja immer bei solchen Fluegen soll man sich zwischendurch bewegen.

Auf dem Weg dorthin wurden wir freundlichst von Myra begruesst und mussten nur noch auf unsere Koffer warten, diesmal war meiner 5 Minuten verspaetet da.

Fuer uns beide hiess es ab hier nur noch ab zum Auto und nach Hause. Zur Erinnerung, es war in Berlin mittlerweile 2 Uhr Nachts.

Jetzt gings fuer mich los mit den grossen Eindruecken, LKW (hier nur Trucks gennant) duerfen auf allen 7 Spuren ueberholen und das machen die auch, sogar wenn du selber mit 10mph drueber unterwegs bist.

Blinker sind rot oder gelb.

Ampeln haengen hinter der Kreuzung.

Motorrad faehrt man ohne Helm, ist ja auch viel cooler.

Ueberall stehen Werbeschilder an der Interstate oder dem Highway.

In nem Wohngebiet an der Interstate stehen vor nen typischem Amihaus nen Paar Latinos und grillen.

Rechts taucht die Skyline von Indy auf mit dem rieseigen Footballstadium.

Auf der anderem Strassenseite stehen nen paar Feuerwehren und Krankenwagen vor nem Haus und zaubern buntes Licht in die Abenddaemmerung.

Man sieht Strommasten mit 7 Leitungen und das gleich 4mal neben einander, obwohl es gleich daneben auch Erdkabel gibt.

Man darf immer rechst abbiegen, ausser es steht irgendwo "No Turn on Red".

Myra brachte uns dann erstmal zu Cracker Barrels, dies ist ein auf altertuemlich gemachter Laden mit Souvenirs und vielen unnuetzen Dingen. (What is the proper translation for KRIMSKRAMS?) Dort angeschlossen ist immer gleich nen Restaurant.

Jetzt hiess es erstmal anstellen und warten bis man einen Platz zugewiesen bekommt. Die Speisekarte ist recht querbeet aufgebaut gewesen und ich habe mich fuer einen Cracker Barrel Double Bacon Cheeseburger entschieden, natuerlich mit Fries und ner Coke mit viel Eis. Das gibts hier echt ueberall.

Leider gings Evi mal wieder schlecht und daraufhin hat sie draussen in nem Schauckelstuhl gesessen, wohin ich Ihr nen Tee brachte.

Als der Burger kam, war ich hin und weg, habe mit allem Belag und natuerlich Medium bestellt. 

Bissel Ketchup drauf, klar von Heinz wasn sonst und rein damit. 

Groesse war ca nen Durchmesser von 12 cm und mindestens 8 cm hoch das Ganze. Meine Geschmacksnerven waren entzueckt beim erstem Bissen. An alle "wir nennen uns American Restaurants" drueben: Ihr koennt noch lernen, wie man nen Burger macht.

Es war kein Vergleich zu jedem Burger, den ich bis jetzt gegessen habe. Hab sogar Fries liegen lassen, so satt war ich und das Ganze fuer schlappe $ 7,50 (5,15 Euro) plus nen Tip von mittlerweile 15 % und nicht wie ueberall emfohlen 10 %.

Trotzdem fuer sone Mahlzeit in nem Restaurant total laecherlich.

Jetzt gings auf den Heimweg und vorbei an kilometerlangen Strecken mit Malls, Motels, Burgershops and Drive ins, Tankstellen, und und und.

Selbst der Verkehr hier auf dem Land war um halb 10 noch recht stark im Vergleich zu unserem.

Hier angekommen dann gleich die typisch grosse Doppelgarage mit ner fetten Harley drinne.

Heut morgen gabs dann gleich mal die volle Portion News mit Moerdern, die geschnappt wurden und nem 8-Jaehrigen, der ne Verfolgungsjagd mit der Polizei verursachte.

Dann gleich mal zu Jerry Springer umgeschaltet, leider ohne Gekloppe, voll langweilig so. Weiter gings mit Spongebob auf Nick, Jippy, but I love the German Synchron Speaker.

Sponge hoert sich aehnlich an, aber Thadeus ist im deutschen noch muerrischer als hier.

Danach gabs Breakfast mit Bagel und Turkey Bacon, dazu Philadelphia (der kommt von hier) und Tomato. Hat alles erneut ganz anders geschmeckt als bei uns muss ich sagen.

Nachher gehts zum Shopping, habe in der Reklame ne Kodak mit 8MP fuer umgerechnet 40Euro entdeckt. Ist denk ich mal kein Geld, denn Hasi hat die selbe fuer 100 Euro erworben bei uns zu Hause. Zudem benoetige ich noch Klamotten.

Aber zum Glueck faehrt uns Myra nach Downtown Alexandria, puuh, Glueck gehabt, die 1,6 Kilometer haetten wir kaum geschafft zu Fuss. Oder die Polizei haette uns unterwegs in Gewahrsam genommen, weil man das hier einfach nicht macht dieses ZU FUSS GEHEN.

Einfach the real American Life das ganze hier.

Thank U and stay tuned.

Dinge die anders sind: Klospuehlung, Tuerknauf, Steckdose, Klima im Boden, Waschmaschine, Lichtschalter, Herd, Tastatur (y mit z getauscht und Umlaute fehlen plus Kleinigkeiten), extrem weiche kurze Betten, Wasserhaehne, die Fenster schiebt man hoch, die Tuer steht immer offen, Briefkaesten stehen mehrere neben einander, andere Schraenke und so weiter.

7 Kommentare 10.9.09 17:16, kommentieren

We have arrived

OK friends, we have arrived, just 20 minutes ago.

 After we had some problems with the tires in Amsterdam, we were 1 and a half hour late for our next flight, meanwhile they changed the tire.

The long flight was very boring.

 My darling had the whole day a stomach problem, so we had a lot of fun.

My advise: the flightcrews don't have things against flight illness. You must bring it yourself.

 In Detroit, they gave us another flight, which wasn't in time.

Now we are 25hours sleepless and I want to go shower and sleep.

 

Only one thing: I have eat today my best burger ever!

(Cracker Barrel RULES!)

4 Kommentare 10.9.09 04:21, kommentieren

Die letzten 6 Stunden

Evi hat heut nochmal die Bude auf Vordermann gebracht und ich hab Ihr dabei preisgekrönt zugeschaut. Dafür hab ich die Reiseunterlagen fertig gemacht und uns eingecheckt, was gar nicht so einfach war. Jetzt steht der Abreise um 4 Uhr nix mehr im Wege. Werden noch mal kurz schlafen und um 3 ist Aufstehen angesagt. Morgen um diese Zeit hier sind wir noch unterwegs. Melden uns also spätestens, wenn wir angekommen sind und schon die erste American Pizza in unseren Mägen schlummert. Guts Nächtle.

1 Kommentar 8.9.09 22:08, kommentieren

Einmal werden wir noch wach

Heute haben wir nochmal die Koffer gecheckt, Morgen ab 10 Uhr können wir endlich die Sitzplätze reservieren.

Zahnbürsten hätten wir beinahe vergessen und so manch andere Kleinigkeiten.

Auch eine "Übergangsjacke" darf nicht fehlen. Ja wir Männer haben sowas, nicht wie manch Andere uns immer weis machen wollen.

Morgen machen wir nochmal den großen Check und dann gehts ja fast schon los zum Flughafen.

Ohh man, hab schon so einigen Bammel vor diesen 8 Stunden Flug.

 

Das Nervenbündel

 

 

1 Kommentar 7.9.09 21:51, kommentieren

Ohha nur noch 3mal schlafen

Wie die Zeit vergeht,
viele fragen ja schon: "Biste aufgeregt?"
Ich antworte immer: "Ja klar!" aber das ist ja klar, 
bei so nem Trip.
Muss heut nur noch mal Musik machen,
dann wird morgen endlich der Koffer gepackt.
Was soll man nur alles mitnehmen?
Reiseadapter, Ladekabel, Klamotten, Papiere usw.
Hoffentlich vergessen wir nix.
Zum Glück hab ich ja nen gutes Gewissen namens Eva.
 
Josef, unser Basilikum (ca. 80 cm hoch),
hat auch schon ne neue Unterkunft bekommen.
 
Also stay tuned Leute.
 
Ciao Nicky (der Aufgeregte)

1 Kommentar 5.9.09 23:16, kommentieren

Der letzte Arbeitstag bricht an

Nun ist es endgültig, jetzt kommen wir aus der Sache nicht mehr raus.

Nur noch 5 Tage und soweit haben wir doch endlich alles zusammen.

 Gestern war ich doch mal schnell beim Steuerfritzen und hab mir erlaubt, die Reiseunterlagen zu holen, weil irgendwer (ich bennene Ihn nicht weiter namentlich) mal wieder alles dahin geschleppt hatte.

Eine Reiseversicherung hab ich danach auch schnell noch abgeschlossen, Eva hat sowas ja, die kleene Weltenbummlerin.

 Zum Glück besitzen meine Eltern nur 3 oder 4 wenn nicht sogar 5 oder 6 Koffersets. (Wer braucht soviele?).

Also den schönsten ausgesucht und nach langen Diskussionen festgestellt, dass wir pro Kopf je 2 Koffer mitnehmen dürfen.

Ohh wie praktisch, dass das aber nicht mehr auf dem Inlandsflug gilt. (also nochmal bei KLM anrufen und nachfragen)

Denke mal mit je 23kg können wir auch nen paar Geschenke mit einpacken.

Heut kram ich dann mal alles zusammen was wir noch so benötigen könnten und spätestens Sonntag ist dann Kofferpacken angesagt.

 

Na dann, Ciao Hardy.

1 Kommentar 4.9.09 08:24, kommentieren